Zurück zur Übersicht


106. Wiedersehen im alten Zuhause - August 2011


Am vergangenen Sonntag ging es für uns auf die Reise. Ziel war mein altes Zuhause in Elstertrebnitz.
Wir wollten und sollten dort 3 schöne Tage mit meinen Züchtereltern und meiner Hundefamilie verbringen. Nach 4 Stunden Fahrt sind wir bestens in meiner alten Heimat angekommen. Ich war ganz aus dem Häuschen, als ich noch im Auto sitzend die Stimmen von Kathrin und Enrico hörte. Als ich dann endlich raus durfte, wurden die Beiden von mir wie immer überschwänglich begrüßt. Frauchen freute sich natürlich auch sehr über dieses Wiedersehen, bei dem es wieder einige schöne Highlights gab.

Ganz besonders schön war die kleine Abendrunde mit Mama Tali. Frauchen war ganz gerührt von der rüstigen schönen weißen Dame. Sehr sehenswert und lustig waren Ziehtante Zina's Hüpf- und Flitzeeinlagen. Wenn man Zina dabei so beobachtet, ist es schwer zu glauben, dass sie bereits 9 Jahre ist. Moyo, mein Schwesterherz, genoss besonders Frauchens Streicheleinheiten. Und Mashama, mein Herzensbruder, war besonders charmant auf unseren gemeinsamen Trips.

Das Wetter war durchgehend bombig. Sonne und maximal 23 Grad kamen uns bei unseren ausgedehnten Spaziergängen entlang der Elster, in wunderbarer Natur, über Wiesen, durch den Wald, vorbei an Pferdekoppeln oder an einem Wildgehege, sehr entgegen. Danach hatten die Zweibeiner Blasen an den Füßen und Zina vor der Schnute:o). Frauchen und ich demonstrierten auf einem der Ausflüge mein Apportierkönnen. Ich hatte darauf mäßige Lust und dann schnappte sich Mashama mein Arbeitsgerät und mimte den Apportier-Streber;o). Für ein weiteres, unüberriechbares Highlight habe ich dann am Abschluss unseres Besuches gesorgt. Ich nutzte eine Unachtsamkeit von Frauchen aus und verpasste meinem glänzenden hellbraunen Fell einen Touch dunkel, indem ich mich in einem mit Gülle frisch gedüngten Feld wälzte. Und dann rein ins Auto, zwar vom gröbsten Dreck befreit, aber immer noch sehr stinkig. 4 Stunden Geruchskino für Frauchen:o).
Es war wieder ein sehr harmonisches, bewegungs- und abwechlungsreiches Wiedersehen und ich hoffe, wir können an die vergangenen 5 Jahrestreffen anknüpfen und sehen uns auch im nächsten Jahr im alten Zuhause wieder.

Lieben Dank an Kathrin und Enrico für Eure Gastfreundschaft, Eure leckere Verköstigung und dass Ihr Euch wieder so viel Zeit für uns genommen habt. Bleibt alle weiterhin gesund, Tali genieße noch recht lange Deinen Lebensabend. Vielen Dank auch an die Pension Heinold, für das schöne Zimmer in Ihrem Haus. Wir fühlen uns in Ihrem Haus immer wieder sehr willkommen.

bild
Meine Mama Macory's ChaiTali - sie wird im November 12.

bild
Einohrhase Asabi fliecht über die sächsischen Felder.

bild
Gepflegtes Nickerchen mit der Mudsch Tali.

bild
Mein Herzensbruder Mashama.

bild
Unsere Ziehtante Zina mit 9 Jahren.

bild
Asabi, komm' ran ...

bild
... dann gibts auch was zu Beißen.

bild
Zina, die Hüpf- und Flitzemaus ...

bild
... ist ein feines Mädchen.

bild
Mashama, der Streber, ganz arbeitseifrig ...

bild
... beim Apportieren.

bild
Wer beobachtet hier wen?

bild
Mashi posiert für die Kamera.

bild
Wir hatten Blasen an den Füßen, Zina hat Blasen an der Schnute:o).

bild
Abstecher zum Wildgehege. Das Wild hinter Gittern interessiert mich gar nicht.

bild
Bis hoffentlich nächstes Jahr wieder.

...neue Anekdötchen und Bilder folgen.

Wieder zum Seitenanfang