Zurück zur Übersicht


146. Ein sommerlicher Morgen - August 2016


Dieser Sommer ist ja nicht der hellste in diesem Jahr und so hat Frauchen nicht oft die Kamera dabei und uns weniger durch die Linse auf dem Kieker. Dabei ist ihr wehmütig ums Herz, will sie Fire und mich doch eigentlich auf so vielen Bildern, die in ihr Erinnerungen festhalten und wecken, sehen. Aber nun sollte der Sonntagmorgen vielversprechend hell werden und einige Bilder sind zeigenswert.
Unterwegs in unserem Revier, zwischen frisch abgemähten Feldern, die mich ganz besonders zum Rücklingsliegen, äääähm Wälzen, einladen, der Fire beim Mäusejagen das Herz aufgeht, sie aber eine ebenso schlechte Jägerin dieser kleinen Tierchen ist, wie ich, zwischen den Weinbergen, zwischen Zuckerrüben, in denen ich meine Futterration fast unbemerkt von Frauchen etwas aufbessern kann und sich Fire mit voll Speed eine Abkühlung im kühlen Rübengrün verschafft, haben wir diesen sommerlichen Morgen ausgiebigst genossen und Frauchen hat sich viel Zeit für uns und die Kamera genommen.
Nach 3 Stunden ausgiebigem Laufen, Chillen und Modeln war unser Firelinchen mächtig platt und damit unsere Plattimary ;o). Ich bin nach Hause geschwebt, was Frauchen gaaaaanz besonders gefreut hat. Die Auswahl der Bilder, zwischen den vielen schönen, ist Frauchen nicht leicht gefallen, weswegen es hier ein paar mehr zum Ansehen gibt.

bild
Jäääh, das Feld lädt zum Wälzen ein

bild
Abkühlen im Schatten

bild
Wacher Blick auch beim Chillen, das genießt Frauchen besonders

bild
Fire ist unsere Plattimary ;o)

bild
Weinkönigin

bild
Die Welt durch Blumen angestrahlt

bild
Ein Hecheln-Lächeln

bild
Schattenflüchter

bild
Fire braucht keine Sonne mehr, sie ist braun genug ;o)

bild
Ich gönne der Kleenen den Schatten

bild
Ich strahle mit der Sonne um die Wette

bild
Fire schenkt uns auch noch ein Lächeln

bild
Ein sommerlicher Morgen geht zu Ende

...neue Anekdötchen und Bilder folgen.

Wieder zum Seitenanfang