Zurück zur Übersicht


32. Nasenarbeit tut gut;o). Wir waren auf Fährtenseminar - Oktober 2007


Am vergangenen Wochenende stand wieder Bildung auf dem Programm. Frauchen und ich haben ein Fährtenseminar des Hundesportvereins Hunsrück-Höhen-Hunde, unter der Leitung von Alexander Bick, dem 6-fachen Deutschen Meister im ADRC, besucht.
In der Fährtenarbeit gibt es schon merkwürdige Begriffe, wie 'Abgang' und 'Verweisen'.
Der Abgang ist der Startpunkt der Fährte. Verweisen bedeutet das Anzeigen eines gefunden Gegenstandes durch Abliegen des Hundes.
Nach dem Theorieunterricht, ging es nach draußen, zum Fährtenlegen. Die Fährte wurde von Frauchen über ca. 150 Meter getreten und mit Würstchen und Käse ausgelegt:o). Puuuh, das war anstrengend und wir haben erstmal ein Mittagspäuschen eingelegt. Danach ging es dann wieder ins Gelände, um die Fährten abzusuchen. Dabei war meine Nase und volle Konzentration gefragt. Fürs erste Mal, habe ich das sehr gut gemacht:o).
Mit der Fährtenarbeit haben wir eine weitere Möglichkeit gefunden, mich körperlich und geistig zu fordern.

Viel Spaß mit den Bildern.

bild
Der Abgang - Startpunkt der Fährte

bild
Der Winkel - wird eher in die fortgeschrittenen
Fährten eingebaut

bild
Das Gelände - hier wurden die Fährten gelegt

bild
Es geht auf meine erste Fährte

bild
Die Nase immer schön unten behalten ...

bild
... und die Fährte absuchen

bild
Nach getaner Nasenarbeit, wurde mit Alima ...

bild
und Cinderella, einer Hovawarte-Prinzessin ...

bild
... ausgelassen getobt ...

bild
... oder einfach nur für Durchblick gesorgt

bild
Cinderella und Dwalin haben auch Spaß

bild
Alima und ich (oder Ying und Yang) suchen weiter

bild
Viele Grüße und bis bald - Asabi

...neue Anekdötchen und Bilder folgen.

Wieder zum Seitenanfang